Neue Münchner Künstlergenossenschaft e. V. Verbund bildender Künstler Offizielle Webseite
 
Ausstellungen
Eröffnungsrede von Prof. Dr. Andreas Kühne
> Kurzdokumentation zur Großen Kunstausstellung 2009

> Kurzdokumentation zur Großen Kunstausstellung 2006:


Andreas Kühne
 : Große Kunstausstellung 2006 


Titel:
Through the looking glass 

Konzept und Organisation:
Neue Münchner Künstlergenossenschaft 

Basistext:
Wir erwarten künstlerische Positionen, die sich mit dem Spannungsverhältnis, d. h. der wechselseitigen Spiegelung von Außenwelt und Innenwelt, Exterieur und Interieur auseinandersetzen. Dieses Spannungsfeld schließt sowohl das Moment des Transistorischen ein als auch das mögliche Zusammenfallen räumlicher und zeitlicher Polaritäten. Die Bewegung verläuft durch die Grenzfläche von Innen und Außen hindurch. Damit durchstößt sie die Wand des reflexiven Gehäuses und riskiert den Blick durch und hinter den Spiegel. Gesucht ist der Blick des Fremden auf das Vertraute als auch der eigene Blick, der sich entfernt und entfremdet hat und durch die Kenntnis des Fremden verändert zurückkehrt. 

Die relative Offenheit dieses Konzepts schließt grundsätzlich alle künstlerischen Medien ein. Vorgaben hinsichtlich der Anzahl und der Größe der einzureichenden Arbeiten werden nicht gemacht. Neben den aufgrund der Ausschreibung eingereichten und zu jurierenden Arbeiten werden von der veranstaltenden Gruppe, der Neuen Münchner Künstlergenossenschaft, eine Reihe von in- und ausländischen Künstlern gezielt eingeladen. Die Künstler, die im Ergebnis eines internen Diskussions- und Auswahlprozesses eingeladen werden, unterliegen nicht der Jurierung. Diese Vorgehensweise soll in stärkerem Maße als bisher die Möglichkeiten nutzen, die ein von Künstlern für Künstler, d.h. für Kollegen, organisiertes Ausstellungsprojekt bietet. Ein gewisses Maß an Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung der Ausstellung wird sowohl von den sich selbst bewerbenden als auch den eingeladenen Künstlern erwartet. Diejenigen Mitglieder der NMKG, deren Vorschlag zur Einladung eines ausländischen Künstlers führt, verpflichten sich, diesen Gast bei organisatorischen und kommunikativen Problemen zu unterstützen. Die Große Kunstausstellung 2006 findet im Nord- und Südflügel des „Hauses der Kunst“ statt, d. h. an zwei nicht unmittelbar miteinander verbundenen Ausstellungsorten. Diese räumliche Vorgabe kann in das Konzept der einzureichenden Arbeiten – z. B. durch Leitsysteme, Projektionen oder inhaltliche Korrespondenzen - mit einbezogen werden. 
Elisabeth Mehrl - Präsidentin der AL 2006
Through the looking glass - Ausstellungseröffnung
Kontakt
Impressum
Archiv
Organisation
Ausstellungen
Mitglieder
Aktuelles
Willkommen